Wein ist ein besonderer Saft…

Historischer Verein: Heitere Kulturgeschichte um den Rebstock

Zweibrücken (hv) „Der Wein erfreue des Menschenherz“, zitiert Theo Herzer die Bibel, wenn er für den nächsten Vortragsabend des Historischen Vereins Zweibrücken am Mittwoch, 15. Februar, eine heitere Kulturgeschichte des Rebensafts ankündigt. Der Wein sei neben dem Wasser und der Muttermilch das vielleicht älteste Getränk der Menschheit, sagt er. Und der Rebstock dessen Anbau bis in die Vorgeschichte zurückreicht, gehöre zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. „Wein ist ein besonderer Saft“, bemerkt Theo Herzer. Kein anderes Getränk habe eine vergleichbare Wertschätzung in der Kulturgeschichte, in der Volkskunde und in der Kunst erfahren. „Und im Christentum hat er sogar die Weihe der Altäre erlangt“.

Der Referent wird sein Zweibrücker Vortragscuvee in vier Pokalen kredenzen: Der Wein in der Antike, der Wein im Alten Testament, der Wein im  Neuen Testament und der Wein in der Geschichte der Kunst und der Volkskunde.

Theo Herzer lebte vierzig Jahre lang als Pfarrer an der Deutschen Weinstraße. Dort hat er die Freude und den Stolz der Winzer an ihrer Arbeit kennengelernt, zugleich aber auch die schweißtreibende Mühe und das Risiko eines launigen Wetters: „Im Weinberg und auf hoher See ist man in Gottes Hand“. Fernab jeder sentimentalen Romantik kann dennoch über den Wein nicht ohne Humor geredet werden. Der Referent will deshalb versuchen, die fröhliche Atmosphäre einer Weinlese hinüberzuretten in seinen Vortragsabend, am 15. Februar um 19 Uhr im Kapellenraum der Karlskirche. Wie stets beim Historischen Verein sind auch Nichtmitglieder freundlich willkommen.