…mit Saus und Braus in den Untergang

Kammerzofe Henrietta blättert in Mannlichs Lebenserinnerungen

Zweibrücken (hv) Eine Bildergeschichte nach den Lebenserinnerungen von Hofmaler Johann Christian von Mannlich erzählt die herzogliche Kammerzofe Henrietta, wenn sie am Mittwoch, 26. Oktober, Gast beim Historischen Verein Zweibrücken ist. Unter dem Titel „Glanz und Gloria – mit Saus und Braus in den Untergang“ wird sie von spannenden, aufregenden und von Geheimnissen umgebenen Ereignissen am Hof zu Zeiten Herzogs Karl II. August berichten.

So wird sie erklären, warum Herzog Karl II. August ein großes prächtiges Schloss baute und warum dieses doch nur als Übergangslösung gedacht war. Ferner ist zu erfahren, was ein „Jahrmarkt in Venedig“ auf dem Karlsberg mit einer hochexplosiven Hochzeitsfeier zu tun hatte. Und kann man sich vorstellen, dass ein gefiederter Freund Hofmaler Mannlich in große Erklärungsnot gebracht hat?

Als einzige überlebende Zeitzeugin – immerhin ist das Mädchen 300 Jahre alt - informiert Henrietta sozusagen aus erster Hand darüber, wie die wertvollen Kunstschätze des Karlsbergs in Millionenhöhe gerettet wurden und wo sie geblieben sind. Sie weiß auch von falschen Versprechungen und erinnert sich noch ganz genau an die raffiniert geplante Flucht des Herzogs vor den herannahenden französischen Revolutionstruppen anno 1793.

Zu dem ebenso anregenden wie unterhaltenden Vortragsabend am 26. Oktober um 19 Uhr im Kapellenraum der Karlskirche sind, wie stets beim Historischen Verein, auch Nichtmitglieder freundlich willkommen.