Wo Goethe schrieb, Bach musizierte, Luther betete…
Große kulturgeschichtliche Bus-Studienreise in den Thüringer Wald vom 10. bis 13. Oktober 2016


Reiseleitung: Wolfgang Staedtler 
Planung und Organisation: Ruth Landgraf
Anmeldeschluss: 15. August, Anmeldungen in der Sonnen-Apotheke in der Fußgängerzone
Standquartier: Romantik Hotel Sächsischer Hof, Georgstraße 1, 98617 Meiningen, Tel. 03693 / 4570

Abfahrt des Omnibusses am Montag, 10. Oktober, um 7 Uhr an der Festhalle. Das Interesse der Exkursion gilt kulturellen und geschichtlichen Besonderheiten im Thüringischen – in der Theaterstadt Meiningen, in Schmalkalden und in Oberdorf, in der Goethe-Stadt Ilmenau und in der Bach-Stadt Arnstadt, in Eisenach und der Wartburg.

Erster Reisetag, 10. Oktober: Am frühen Nachmittag Ankunft im tausendjährigen Meiningen im Werratal. Der geführte Stadtrundgang lenkt die Schritte auch in die historische Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern und klassizistischen Bauten, bevor das barocke Schloss Elisabethenburg besucht wird. Dort gilt das Augenmerk dem berühmten Kulissenmuseum, dessen Exponate an die tiefgreifende Theaterreform des theaterbegeisterten Herzogs Georg II. erinnern. Dieser schuf Ende des 19. Jahrhunderts mit der Erneuerung des Inszenierungsstils das moderne Theater.

Zweiter Reisetag, 11. Oktober: Die heutige Tagesreise – die Abfahrt erfolgt um 9 Uhr – führt zunächst nach Rohr, das auf ein 815 gegründetes Benediktinerkloster zurückgeht. Dessen 1300 Jahre alte Wehrkirche St. Michael ist der einzige aus karolingischer Zeit erhaltene Monumentalbau im östlichen Deutschland. Der Ortsname leitet sich von dem Schilfrohr in den dortigen Flussniederungen ab. „Stadt des Fachwerks und der Reformation“ nennt sich Schmalkalden, das anschließend unter fachkundiger Führung erkundet wird. In der Altstadt sind noch gut 90 Prozent der spätmittelalterlichen Fachwerkhäuser erhalten, und Schloss Wilhelmsburg ist eine der bedeutendsten Renaissance-Anlagen in Mitteldeutschland. Die Weiterfahrt geht nach Oberhof, dem Wintersportzentrum des Olympiastützpunkts Thüringen, dessen Wintersportstätten - u.a. für Rennrodeln, Bob, Nordische Kombination, Biathlon - besichtigt werden.

Dritter Reisetag, 12. Oktober: Der heutige Erlebnistag beginnt mit der Abfahrt um 9 Uhr, führt nach Ilmenau und nach Arnstadt und ist Goethe und der Bach-Familie gewidmet. In Ilmenau klingt die Stadtführung - u.a. in den kleinen historischen Altstadtkern im spätbarocken Stil - mit dem Besuch des Goethe-Museums aus. Goethe weilte 28 Mal in Ilmenau, schrieb dort u.a. „Wanderers Nachtlied“ („Über allen Wipfeln ist Ruh…“) und vollendete sein Schauspiel „Iphigenie auf Tauris“. Arnstadt, der älteste Ort Thüringens und Heimat der Thüringer Bratwurst, wird „auf den Spuren der Familie Bach“ bei einem Rundgang entdeckt. Dieser gipfelt in der Neuen Kirche, in der der 18jährige Johann Sebastian Bach 1703 seine erste Anstellung als Organist erhalten hatte. In dieser Bach-Kirche werden zwei Orgeln zu hören sein, die barocke Wender-Orgel von 1703, auf der J.S. Bach musizierte, und die romantisch disponierte Steinmeyer-Orgel von 1913. In Arnstadt waren Vorfahren von J.S. Bach Hof-, Rats- und Kirchenmusiker.

Vierter Reisetag, 13. Oktober: Nach dem Frühstück führt um 8 Uhr die Fahrt zur Wartburg mit fachkundiger Führung. Ihr heutiges Erscheinungsbild hat die 1067 erbaute Wartburg, auf der einst auch die Heilige Hildegard lebte, im 19. Jahrhundert erhalten, und zwar auf Anregung von Goethe. Beim Stadtrundgang am Frühnachmittag in Eisenach, wo Martin Luther die Lateinschule besuchte und 1685 J.S. Bach geboren wurde, wird auch das Bach-Haus besichtigt; dort werden historische Musikinstrumente zu hören sein. Und dann besteigen wir den Bus für die Heimreise…

Noch einige Hinweise zur freundlichen Beachtung: Der Historische Verein bittet den Reisepreis (525 € für Mitglieder, 545 € für Nichtmitglieder, Einzelzimmerzuschlag 30 €) bei der verbindlichen Anmeldung auf das Konto des Vereins bei der Sparkasse Südwestpfalz – BIC: Malade51SWP IBAN: DE48 54250010 0034125138 – einzuzahlen oder zu überweisen, Stichwort „Goethe, Bach, Luther 2016“. Im Reisepreis enthalten sind Hin- und Rückfahrt mit dem Bus, alle Busfahrten während der Exkursion, dreimal Halbpension, sämtliche Eintrittsgelder und Führungen. Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird empfohlen. Änderungen vorbehalten.
Der Historische Verein macht darauf aufmerksam, dass er lediglich als Träger dieser Studienreise fungiert und keine Haftung bei Unglücksfällen, Verletzungen, Verlusten, Beschädigungen, Verspätungen oder sonstigen Unregelmäßigkeiten übernimmt. Der Verein haftet auch nicht für Beeinträchtigungen oder Ausfall der Reise durch höhere Gewalt oder sonstige, von ihm nicht zu vertretende Umstände. In solchen Fällen entstehende Mehrkosten gehen nicht zu Lasten des Vereins. Die Haftung der mit der Durchführung der Reise beauftragten Unternehmen bleibt unberührt.