…und dann hört man des Herzogs Schritte

Adel, Glanz und Revolution: Mit Kammerzofe Henrietta auf dem Karlsberg

Homburg/Zweibrücken (hv) Was hat ein venezianischer Jahrmarkt mit einer hochexplosiven Hochzeitsfeier auf dem Karlsberg zu tun? Das ist eines jener Geheimnisse, die die herzogliche Kammerzofe Henrietta – dargestellt von Monika Link – bei einer Schauspielführung über den Karlsberg lüften wird. Dabei werden sogar Musik des Hofes, das Getrappel anstürmender Pferde oder auch die Schritte des sich nähernden Herzogs Karl II. August zu hören sein.

Bei dieser exklusiven Themenführung am Sonntag, 31. Mai, wird die Kammerzofe als Zeitzeugin Informationen aus erster Hand über das Leben in Schloss Karlsberg vermitteln und dabei spannende und aufregende Ereignisse aus der Umgebung des Herzogs schildern. Sie wird ihre Gäste zu den Ruinen der einst grandiosen historischen Stätte führen, deren Faszination auch nach 300 Jahren noch lebendig ist. Dabei wird man u.a. auch erfahren, warum Karl II. August dieses prächtige Schloss gebaut hat, wie dessen wertvolle Kunstschätze in Millionenhöhe vor den französischen Revolutionstruppen wohin gerettet wurden, wie sich der Herzog in Sicherheit bringen konnte und welche Rolle falsche Versprechungen spielten.

Die Führung mit Kammerzofe Henrietta am letzten Mai-Sonntag beginnt am Karlsberger Hof im Homburger Stadtteil Sanddorf, wo sich die Teilnehmer um 14 Uhr treffen (Person /5 €).