Advent der Geschichtsfreunde

Vorweihnachtliche Begegnung des Historischen Vereins in Hornbach  

Zweibrücken (hv) Nach einer dem Vereinswirken entsprechenden schönen Tradition veranstaltet der Historische Verein Zweibrücken seine vorweihnachtlichen Begegnungen stets in kunsthistorisch bemerkenswerten Kirchen und an geschichtsträchtigen Orten. In diesem Jahr ist Hornbach die Stätte dieses Treffens im Advent, am Dienstag, 2. Dezember. Der im Jahresprogramm als 3. Dezember vorgesehene Termin, musste aus organisatorischen Gründen um einen Tag vorverlegt werden. Das adventliche Zusammensein beginnt mit einer von Dekan Peter Butz gehaltenen Andacht in Hornbachs protestantischer Pfarrkirche.

Ungefähr dort, wo heute dieses Gotteshaus steht, befand sich die ehemalige romanische Abteikirche des Klosters Hornbach, die baufällig geworden war und im späten 18. Jahrhundert abgerissen werden musste. An ihrer Stelle entstand damals dann die neue Kirche nach Plänen des herzoglichen Baudirektors Friedrich Gerhard Wahl, der eine ganze Reihe Kirchen im Gebiet des heutigen Saarpfalz-Kreises gebaut hat. Die Hornbacher protestantische Kirche ist ein geräumiger Saalbau mit einem klassizistischen Pilasterportal. Die einfache Innenausstattung ist geprägt von der Erbauungszeit, wobei Altar, Kanzel und Orgel übereinander angeordnet sind.

An die adventliche Andacht schließt sich ein Beisammensein mit Abendessen und vorweihnachtlichen Beiträgen im Restaurant „Capito“ an. Die Fahrt nach Hornbach wird gemeinsam mit dem Bus unternommen. Die Abfahrt am 2. Dezember erfolgt um 17.30 Uhr an der Festhalle. Verbindliche Anmeldungen werden bis 1. Dezember in der Sonnen-Apotheke entgegengenommen. Nichtmitglieder sind, wie stets beim Historischen Verein, freundlich willkommen.