Er hat Bayern gerettet

Vortrag über Freiherr von Hofenfels beim Historischen Verein

Zweibrücken (hv) Ohne ihn, ist die Geschichtsforschung sich einig, sähe die Landkarte Mitteleuropas heute anders aus. Dabei war er alles andere als ein machtbesessener Eroberer oder ein kriegslüsterner Feldherr. Aber – als Chefdiplomat des Zweibrücker Herzogs Karl II. August wusste er vom Karlsberg aus so geschickt die politischen Fäden zu ziehen, dass das Wittelsbachsche Erbe erhalten blieb und Bayern davor bewahrt wurde, von Österreich geschluckt zu werden. Die Rede ist von Johann Christian Freiherr von Hofenfels, dem der nächste Vortragsabend des Historischen Vereins Zweibrücken am Mittwoch, 12. Februar, gewidmet ist.

Als Referent des Abends wird Heinz Weinkauf ausführlich über das Leben und Wirken des Freiherrn von Hofenfels als eines herausragenden Diplomaten des 18. Jahrhunderts berichten und, damit zusammenhängend, auch auf  lokale Gegebenheiten eingehen.

Dem um 19 Uhr im Kapellenraum der Karlskirche beginnenden Vortagsabend mit dem Titel „Der Mann, der Bayern gerettet hat“ geht um 18 Uhr die Jahreshauptversammlung 2014 des Historischen Vereins voraus. Wie zu allen Veranstaltungen des Historischen  Vereins sind auch zu dem Vortrag über Freiherr von Hofenfels Nichtmitglieder freundlich willkommen.