Besuch bei Zweibrücker Hofmalern

Historische Vereine zu Gast in der Karlsberg-Galerie im Edelhaus

Zweibrücken /Homburg (hv) Sie folgt einer schon sehr langen Tradition, die alljährliche Begegnung der Historischen Vereine der Nachbarstädte Zweibrücken und Homburg. Basierend auf der gemeinsamen Geschichte, beschäftigen sich diese Veranstaltungen stets mit verbindenden historischen Themen. In diesem  Jahr ist es die zu einem festen Begriff  in der Kunstgeschichte der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gewordene Pfalz-Zweibrücker Malschule. Eine beachtliche Sammlung von Werken aus den Ateliers der Zweibrücker Hofmaler befindet sich seit zehn Jahren im Edelhaus in Schwarzenacker. Als Leihgaben der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen bilden sie dort die sogenannte Karlsberg-Galerie.

Die Historischen Vereine von Zweibrücken und Homburg werden am Mittwoch, 15. Mai, diese Galerie im Edelhaus besuchen. Roswitha Chéret, die Ortskuratorin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, wird dabei in die Besonderheiten der Pfalz-Zweibrücker Malschule einführen. Sie wird bei ihrer Führung sowohl die künstlerischen wie auch die geschichtlichen Aspekte behandeln.

In der Galerie im Edelhaus  sind die bedeutendsten Künstler der Pfalz-Zweibrücker Malschule vertreten, an ihrer Spitze Johann Christian von Mannlich. Er war es auch, der die herzogliche Gemäldesammlung 1793 in einem wahren Kraftakt vor den französischen Revolutionstruppen aus Schloss Karlsberg zunächst nach Mannheim und dann nach München rettete. Dort bildeten sie später den Fundus der Alten Pianothek.

Die Zweibrücker Hofmaler hatten durchwegs eine ausgezeichnete Ausbildung genossen, sei es an der Zeichenakademie in Mannheim, sei es bei den wichtigsten französischen Malern ihrer Zeit, sei es bei Studienaufenthalten in Italien. Zwar waren sie inspiriert von der niederländischen und der französischen Malerei, entwickelten aber ihren eigenen Stil am Übergang vom Barock zum Klassizismus. Bekannt als Landschafts- und Genremaler, begründeten sie die bis ins zwanzigste Jahrhundert blühende pfälzische Tiermalerei.

Der geführte Rundgang durch die Galerie im Edelhaus am 15. Mai beginnt um 19 Uhr. Wie zu allen Veranstaltungen der Historischen Vereine, sind auch zu diesem Abend Nichtmitglieder freundlich willkommen.