Die Stadt der 1000 Denkmale

Historischer Verein in Esslingen und Stuttgarter Staatsgalerie

Zweibrücken (hv)  Ein Höhepunkt in seiner Jahresarbeit verspricht die zweite diesjährige Studienfahrt des  Historischen Vereins  Zweibrücken zu werden, die am Samstag, 21. April, als Busreise nach Esslingen und nach Stuttgart unternommen wird – eine der Kulturgeschichte und der Kunst gewidmete Exkursion.

Die Altstadt der 1200 Jahre alten ehemaligen Freien Reichsstadt Esslingen, die im Neckartal an einem uralten Fernhandelsweg liegt, zeichnet sich durch ein tausend Jahre altes Bau-Ensemble aus. Dieses wird mit seinen tausend Denkmalen als ein einzigartiges Bilderbuch der Architekturgeschichte gerühmt. Von der ältesten Fachwerkzeile Deutschlands über die gotische Kirche St. Dionys aus dem 13. Jahrhundert mit ihren Glasfenstern von europäischem Rang bis zur Burg geht die ausgedehnte Führung für die Zweibrücker Besucher.

Nach dem Mittagsimbiss wird die Fahrt nach Stuttgart fortgesetzt, wo, nach einer Führung durch die Innenstadt, in der Staatsgalerie die hochkarätige Ausstellung „Auflösung der Welt in Licht und Farbe“ besucht wird, mit Werken von William Turner, Claude Monet und Cy Twombly. In der Weinschänke „Schellenturm“ wird anschließend dann das Abendessen eingenommen, bevor die Heimreise angetreten wird.

Verbindliche Abmeldungen zu der Exkursion, die von Vorstandsmitglied Horst Rapior konzipiert und organisiert wurde, werden bis 18. April in der Schloss-Apotheke entgegengenommen. Die Abfahrt am 21. April erfolgt um 7 Uhr an der Festhalle. Zu der Fahrt sind, wie zu allen Veranstaltungen des Historischen Vereins, auch Nichtmitglieder willkommen. Da wegen der Führungen die Teilnehmerzahl auf 30 limitiert ist, empfiehlt sich baldige Anmeldung.