Am Weintor Schweigen fängt sie an…

Fritz Stauch beim Historischen Verein: Die Deutsche Weinstraße

Zweibrücken (hv)  Rund 80 Kilometer zieht sie sich durch die Pfalz und nicht weniger als 35 Weindörfer und Weinstädte sind an ihr aufgereiht wie auf einer Perlenschnur: die Deutsche Weinstraße. Doch wer weiß, wie sie entstanden ist, die eine Traumregion  Hunderttausender von Weinfreunden und Touristen  wurde, die sich alljährlich einfinden?

Um die damalige katastrophale Lage der pfälzischen Weinwirtschaft  zu überwinden, hatten 1935 neue Initiativen ergriffen werden müssen. Das war die Geburtsstunde der Deutschen Weinstraße und der zu diesem Zeitpunkt vorgesehenen Weintore Schweigen und Bockenheim.

Wie das alles kam und was daraus wurde, ist das Thema eines gewiss nicht nur heimatgeschichtlich spannenden Vortrags mit dem Titel „Die Deutsche Weinstraße von  1935 bis 1995“, den Fritz Stauch am kommenden Mittwoch, 15. Februar, beim Historischen Verein Zweibrücken  halten wird. Dem um 19 Uhr im  Kapellenraum der Karlskirche beginnenden Vortragsabend, zu dem, wie stets beim Historischen Verein, auch Gäste freundlich willkommen sind, geht um 18 Uhr an gleicher Stelle die Jahreshauptversammlung des Historischen Vereins voraus.