Wie kam Doflein zur Alexanderskirche?

Historischer Verein erinnert an die Wiedereinweihung vor 100 Jahren

Zweibrücken (hv) Es war am 14. Mai 1911, vor fast genau einhundert Jahren, dass die damals von Grund auf renovierte Alexanderskirche feierlich wiedereingeweiht wurde. Der Historische Verein Zweibrücken wird am kommenden Mittwoch, 4. Mai, in einer Vortragsveranstaltung im Kapellenraum der Karlskirche an dieses denkwürdige Ereignis erinnern

Der als Referent des Abends gewonnene bekannte Zweibrücker Bauexperte Fritz Stauch wird in seinem Vortrag über „Carl Doflein und die Renovierung der Alexanderskirche“ nicht nur die seinerzeitigen umfangreichen Bauaufgaben schildern, sondern auch den beruflichen Werdegang des renommierten Architekten und sein Wirken, u.a. auch in Zweibrücken, aufzeigen.

Wie kam ein Berliner Architekt nach Zweibrücken? Warum haben die Renovierungsarbeiten sieben Jahre in Anspruch genommen? Das sind Fragen, wie sie immer wieder gestellt werden. Fritz Stauch wird sie und weitere Fragen beantworten, die im Zusammenhang mit der Restaurierung der Alexanderskirche zu Anfang des vergangenen Jahrhunderts oft auftauchen.

Zu dem um 19 Uhr beginnenden Vortragsabend in der ersten Maiwoche, sind, wie zu allen Veranstaltungen des Historischen Vereins, auch Nichtmitglieder freundlich willkommen.