Eintauchen in die Welt der Salier

Historischer Verein besucht die neueröffnete Ausstellung in Speyer

Zweibrücken (hv) Nicht nach Karlsruhe ins Badische Landesmuseum, wie es zunächst vorgesehen war, führt die nächste kultur- und kunsthistorische Exkursion des Historischen Vereins Zweibrücken am Freitag, 29. April, sondern nach Speyer, wo im Historischen Museum der Pfalz die vor gerade einer Woche eröffnete Ausstellung „Die Salier – Macht im Wandel“ bei einer ausgedehnten Führung besucht wird.

Die große kulturgeschichtliche Schau lenkt mit ihren mehr als vierhundert höchst wertvollen Exponaten den Blick tausend Jahre zurück, in das Reich der Salier, deren Herrschaftsgebiet sich vom ersten Viertel des elften bis zum ersten Viertel des zwölften Jahrhunderts von der Nordsee bis nach Italien erstreckte. Und welche Kämpfe haben sie mit den Päpsten ausgefochten, die Kaiser Konrad II.,  Heinrich III. bis V. aus dem fränkischen Geschlecht, wenn es um die Macht im Reich ging! Dennoch scheiterte die von ihnen angestrebte Trennung von Staat und Kirche.

Das salische Jahrhundert war aber auch eine Epoche sozialer Umbrüche, in der die Städte sich emanzipierten. Damals, vor genau 900 Jahren, wurden Heinrich  V. gekrönt und Speyer bürgerliche Freiheitsprivilegien zuerkannt, und vor 950 Jahren wurde der Speyerer Dom geweiht – drei Jubiläen die mit dieser Salier-Ausstellung begangen werden.

Zu den herausragenden Ausstellungsstücken aus mehr als 70 Museen und Sammlungen zehn europäischer Länder gehören der berühmte Krodo-Altar aus Goslar, das prachtvolle Heinrichskreuz aus Fritzlar, ein Kreuzfuß aus Chur, Kapitelle aus Cluny, ein Bischofsstab aus Köln dazu kunstvoll ausgemalte theologische Werke, Pergamente und seltene Handschriften.

Die Exkursion nach Speyer wird als kombinierte Bus- und Bahnreise unternommen. Die Abfahrt am 29. April nach Homburg erfolgt um 9,17 Uhr am Zentralen Omnibus-Bahnhof in der Stadtmitte. Ab Homburg geht die Fahrt mit der Bahn weiter. Die Rückkunft ist für 19,45 Uhr vorgesehen. Anmeldungen werden bis 27. April in der Schloss-Apotheke entgegengenommen, wobei auch Nichtmitglieder willkommen sind. Da die Teilnehmerzahl wegen der Führung begrenzt ist, wird rasche Anmeldung empfohlen.