Schreiwe wie ma babbelt…

Vortrag beim Historischen Verein: Pfälzer Mundartliteratur

Zweibrücken (hv) Mit seinem ersten Vortragsabend im neuen Jahr leitet der Historische Verein am Mittwoch, 12. Januar, seine Jahresarbeit 2011 ein, der – wie bereits berichtet – ein anregendes und reichhaltiges Programm zugrundeliegt. „Schreiwe wie ma babbelt…“ ist der Januar-Vortrag überschrieben, der sich mit Pfälzer Mundartliteratur im Spiegel der Zeit – so der Untertitel – beschäftigt.

Aus der großen Zahl von Mundartpoeten hat der Referent des Abends, Heinz Weinkauf,  jene beiden Mundartdichter ausgewählt, die die pfälzische Mundartliteratur in den zurückliegenden einhundert Jahren nachdrücklich geprägt haben: Paul Münch und Heinrich Kraus. Als Exponenten der heimatlichen Dialektdichtung haben beide, jeder auf seine Weise, die Pfälzer Mundartliteratur fortentwickelt und bereichert. Aber ist Mundart überhaupt als Literatursprache geeignet und ist der Dialekt in unserer Zeit und der modernen Medienwelt noch überlebensfähig? Das sind außerdem Fragen, denen Heinz Weinkauf in seinen Ausführungen nachgehen und Antwort suchen wird.

Zu dem um 19 Uhr beginnenden Vortragsabend  am 12. Januar im Kapellenraum der Karlskirche sind, wie zu allen Veranstaltungen des Historischen Vereins, auch Nichtmitglieder freundlich willkommen.